Tipps der actimonda, um gut durch die Corona-Zeit zu kommen

Fit und gesund durch die Corona-Zeit

Es sind besondere Zeiten, denen wir uns momentan aufgrund des Corona-Virus stellen müssen. Und es sind Zeiten, die uns besonders fordern und vor neue Herausforderungen stellen.
Doch wie kann es uns trotz alledem gelingen, fit und gesund durch die Corona-Zeit zu kommen?

So langsam kehrt wieder ein bisschen Normalität ein. Die Infektionszahlen gehen zurück und nach und nach werden immer mehr Sachen erlaubt, die vor Corona selbstverständlich für uns waren. Doch eins ist klar: das Virus wird uns noch eine ganze Weile lang begleiten, unser Leben bestimmen und dazu führen, dass sich das alltägliche Leben halt doch noch nicht „normal“ anfühlt. Aber warum nutzen wir diese verrückte Zeit nicht, um wieder zu lernen, uns ein bisschen mehr auf uns selbst zu besinnen und auf unseren Körper zu hören? Wir können neue Routinen schaffen, um unser Immunsystem mit einer ausgewogenen Ernährung, einem gesunden Maß an Bewegung und Entspannungsoasen im Alltag so gut es geht zu unterstützen, zu verwöhnen und zu stärken. Und wer weiß: vielleicht bleiben diese Routinen ja auch nach Corona! Dafür möchten wir Dir ab sofort, regelmäßige Tipps und Umsetzungsideen auf unserem neuen BLOG geben.

Gesund essen!

Fest steht: eine Corona-Infektion kann man mit Lebensmitteln weder verhindern, noch heilen. Aber die richtige Ernährung kann uns dabei helfen, unser Immunsystem so gut es geht, gegen das Virus zu wappnen.
Dabei gibt es bestimmte Mikronährstoffe wie Zink, Eisen und die Vitamine A, C, D und E, auf die wir ein besonderes Augenmerk legen sollten, wenn wir unsere Abwehrkräfte stärken möchten. Vor allem Gemüse und Obst haben eine hohe Dichte solcher Nährwerte, weshalb die viel zitierten fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag (vgl. Deutsche Gesellschaft für Ernährung) an dieser Stelle nicht fehlen dürfen.

Was außerdem auf unserem Speiseplan nicht fehlen sollte:  

  • ballaststoffreiche Nahrungsmittel, wie Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte (sie halten den Darm auf Trab, was nachweislich die Abwehrkräfte stärkt)  
  • hochwertige Fette, aber in Maßen, z.B. kaltgepresste Öle, Seefisch und Nüsse (mehrfach ungesättigte Fettsäuren wirken sich nicht nur positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus, sondern wirken auch entzündungslindernd)
  • eiweißreiche Lebensmittel, am besten auf pflanzlicher Basis, wie Saaten, Hülsenfrüchte und Nüsse (Abwehrzellen bestehen aus Proteinen, d.h. eine eiweißreiche Ernährung unterstützt die Bildung der Abwehrzellen)
  • ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser oder ungesüßtem Tee (die Befeuchtung der Schleimhäute hilft dabei, diese widerstandsfähig zu halten und Krankheitserreger abzuhalten)

In Bewegung bleiben!

Dass Bewegung sehr viele positive Auswirkungen auf unseren Körper hat, ist kein Geheimnis.
Schon 3x 45 Minuten sportliche Aktivitäten pro Woche sorgen nachweislich für eine bessere Abwehr im Kampf gegen einen Infekt. Wer sich bei diesem sonnigen Wetter dann auch noch draußen bewegt- natürlich mit genügend Abstand-, pusht nicht nur den Stoffwechsel, sondern regt auch die Vitamin D-Produktion (essentiell für starke Abwehrkräfte!) an.
Aber Achtung: nach einer zu intensiven Sporteinheit ist unser Immunsystem erst einmal für einige Zeit geschwächt und demnach nicht mehr so standhaft gegenüber Krankheitserregern. Hierbei spricht man vom „Open-Window“-Effekt, der je nach Belastungsintensität zwischen ein paar Stunden und einigen Tagen anhalten kann.
Nimm Dir also Zeit für regelmäßige, moderate Sport- bzw. Bewegungseinheiten und gönne Deinem Körper ausreichend Regeneration zwischen den Einheiten. Denn viel hilft in diesem Fall eben nicht viel!

Bewusst entspannen!

Jeder kennt es wahrscheinlich: wenn wir über einen längeren Zeitraum gestresst sind und uns keine Zeit für Ruhe gönnen, ist der nächste Infekt nicht fern. Denn durch Stress erhöht sich der Cortisol-Spiegel in unserem Blut, was wiederum zu einer Schwächung des Immunsystems führt.
Daher gilt auch und vor allem in Coronazeiten: nimm Dir öfter mal Zeit für Dich selbst und gönne dir eine Auszeit, um zu entspannen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Runde Yoga oder einer Meditation?

Neben regelmäßigen Auszeiten aus dem Alltag ist auch ausreichend Schlaf ein unerlässlicher Faktor, um gesund zu bleiben. Hierbei sollten es mindestens 6 Stunden pro Nacht sein, damit die Abwehrkräfte nicht geschwächt werden. Wie viel Schlaf konkret benötigt wird, ist dann jedoch noch einmal von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Du siehst, es gibt einige Stellschrauben, an denen wir persönlich drehen können, wenn es darum geht, unser Immunsystem zu stärken und unserem Körper etwas Gutes zu tun.
Und das gilt nicht nur für Coronazeiten. Vielleicht bieten uns aber genau diese besonderen Zeiten die Chance, Routinen dafür zu entwickeln, etwas achtsamer und gesundheitsbewusster mit unserem Körper umzugehen und diese Routinen auch nach Corona beizubehalten!