Richtiges Trinken steigert das Wohlbefinden.

Dufte Durstlöscher, die dir gut tun!

Kennst du das auch? Du hetzt im Alltag von einem Termin zum anderen und fühlst dich spätestens nachmittags völlig ausgelaugt – Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche. Und da fällt dir ein: Du hast den ganzen Tag noch fast gar nichts getrunken. Damit bist du nicht alleine! Denn 40% aller Bürger in NRW gelingt es nicht, täglich ausreichend zu trinken. Warum Trinken unerlässlich für deine Gesundheit ist und wie du es im Trubel des Alltags nicht vergisst, erfährst du hier!

Wie viel Flüssigkeit solltest du zu dir nehmen?

Ausreichend Wasser zu trinken, ist unerlässlich für eine gesunde Lebensweise und dafür, dass man sich fit und vital fühlt. Denn schon ein geringer Flüssigkeitsverlust von 2-3% kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen bzw. Leistungsmangel führen. Dauerhaftes nicht Decken des Flüssigkeitsbedarfes erhöht das Risiko, beispielsweise für Herzkreislauferkrankungen, Übergewicht und Darmerkrankungen. Aber wie viel solltest du denn jetzt eigentlich trinken? Der individuelle Tagesbedarf lässt sich mit einer einfachen Faustformel bestimmen: Pro Kilogramm Körpergewicht sollten 30-40ml Wasser getrunken werden. Bei einem Gewicht von 70kg macht dies einen Tagesbedarf zwischen 2,1-2,8l. Der Flüssigkeitsbedarf wird zusätzlich durch Faktoren, wie körperliche Aktivität und äußere Rahmenbedingungen beeinflusst. So benötigst du beispielsweise mehr Flüssigkeit, wenn du sportlich aktiv bist und das Wetter sommerlich warm ist. Auch bei Krankheit, wie einer Erkältung oder Fieber, solltest du deine Trinkmenge deutlich erhöhen.

Warum braucht dein Körper Wasser?

Trinken solltest du nach Möglichkeit nicht erst bei Durst, denn dann signalisiert der Körper bereits einen Wassermangel. Versuche schon vorher und vor allem regelmäßig zu trinken, denn Wasser ist unerlässlich für die Funktionsfähigkeit des Körpers.
Unser Körper besteht zu 70-75% aus Wasser. Wasser erfüllt hierbei zahlreiche Funktionen. Es ist Bestandteil von Zellen und Körperflüssigkeiten, Lösungsmittel für Salze und Mineralstoffe, transportiert Nährstoffe und reguliert die Körpertemperatur.
Unter normalen Umständen verliert der Körper im Laufe des Tages 2-3l Wasser durch das Ausscheiden von Abbauprodukten in Form von Urin, das Atmen und Schwitzen.
All diese Stoffwechselprozesse, an denen Wasser beteiligt ist, machen die Unverzichtbarkeit von Wasser für das Überleben sichtbar. Während der Mensch auf feste Nahrung sogar länger als einen Monat verzichten kann, kommt er nur zwei bis vier Tage ohne Flüssigkeit aus.

Geeignete(r) Durstlöscher – ja oder nein?

Bei der Wahl der Getränke gilt es zu beachten, dass es sich hierbei um Getränke handeln soll, die nicht nur den Durst löschen, sondern den Wasserverlust, der aufgrund der Stoffwechselprodukte im Körper entsteht, auch tatsächlich ausgleichen können.
Geeignet hierfür sind

  • Wasser
  • Kräuter- und Früchtetee (ohne Zucker)
  • Saftschorlen (1 Teil Saft, 3 Teile Wasser)

Kaffee, grüner und schwarzer Tee ohne Zucker können ebenfalls dazugezählt werden, wenn es um Mittel für eine geeignete Flüssigkeitsaufnahme geht. Hierbei bleibt jedoch zu erwähnen, dass es sich dabei um Genussmittel und nicht um Durstlöscher handelt, da diese durch ihre natürlichen Inhaltsstoffe (Koffein) anregend und belebend wirken. Zu viel Koffein kann außerdem den Blutdruck erhöhen. Deshalb sollte ein moderater Genuss von drei bis vier Tassen pro Tag nicht überschritten werden.

Zuckergesüßte Getränke, wie Cola, Limonade, Fruchtsäfte, Eistees usw. sind als Durstlöscher bzw. Wasserersatz nicht geeignet. Sie weisen einen hohen Zuckeranteil auf und liefern damit eine Vielzahl an Kalorien. Wer beispielsweise seinen täglichen Flüssigkeitsbedarf von 2 Liter mit Cola deckt, nimmt 212g Zucker- das entspricht 70 Stücken Würfelzucker- und 840 Kilokalorien zu sich. Zuckergesüßte Getränke erhöhen demnach das Risiko für Übergewicht und Diabetes mellitus Typ 2 und fördern das Kariesrisiko.
Solltest du dir Saftschorlen zubereiten, achte außerdem darauf, dass du einen reinen Fruchtsaft und keinen Fruchtnektar oder kein Fruchtsaftgetränk verwendest. Dies gewährleistet 100% Frucht und keinen zugesetzten Zucker.

Wenn dir pures Wasser oder Tee zu langweilig ist, du aber eine gesunde Alternative zu Limo, Fruchtsaft und Co. suchst, dann probiere es doch mal mit einem selbst zubereiteten „Infused Water“. Wie wäre es beispielsweise mit Zitronen-, Limetten, Gurken- und/ oder Gurkenscheiben, feinen Scheiben Ingwer und einem Stängel frischer Minze im Wasser? Du wirst sehen, nach nur kurzem Ziehenlassen, ist es eine wunderbar erfrischende Kreation.

Heute schon genug getrunken?

Nachdem du nun erfahren hast, wie du deinen Durst am besten und gesündesten stillst, kommen ihr noch einige Tipps, um im Alltag das Trinken nicht zu vergessen:

  • Berechne deinen Tagesbedarf an Flüssigkeit (siehe oben) und notiere eine Zeit lang, was und wie viel du trinkst. So kannst du überprüfen, ob du deinen Flüssigkeitsbedarf erreichst und deinen persönlichen Trink-Status Quo ermitteln!
  • Trinke in regelmäßigen Abständen und nicht erst dann, wenn sich bereits ein Durstgefühl einstellt
  • Solltest du häufiger vergessen zu trinken, dann stell dir einen Timer, der dich in regelmäßigen Abständen ans Trinken erinnert.
  • Führe Rituale ein, die dir das regelmäßige Trinken erleichtern, wie beispielsweise ein Glas Wasser zu jeder Mahlzeit oder ein Glas Wasser nach jedem Telefonat
  • Habe immer ein Getränk in Reichweite – egal, ob auf der Arbeit oder Zuhause
  • Nutze nicht nur Getränke, um deinen Flüssigkeitshaushalt auf Vordermann zu bringen, sondern auch Obst und Gemüse. Wasserreiche Sorten, wie Gurken, Tomate und Wassermelone helfen dir dabei!

Richtig Trinken ist kein Hexenwerk! Sollte dir das Wasser dann doch mal zu den Ohren rauskommen und auch das Infused Water nicht mehr genügend Abwechslung bietet, findest du im Download-Bereich noch zwei Rezepte für selbstgemachten und zuckerfreien Eistee. Die perfekte Erfrischung für heiße Sommertage!