Aktiv durch Laufen

Impressionen vom actimonda Tivoli-Lauf 2016

Schon gespannt auf den nächsten actimonda Tivoli-Lauf in 2017? Oder noch begeistert vom diesjährigen Lauf? Dann einfach das Video anschauen und genießen.

10 Tipps zum gesunden Laufen

1. Der erste Schritt zu gesundem Sport!

Wichtig für alle, die nach längerer Pause wieder sportlich aktiv werden möchten: Die sportmedizinische Untersuchung. Sportärzte ermitteln, wie fit Sie sind und sprechen Empfehlungen aus. Die actimonda übernimmt die Kosten für sportmedizinische Untersuchungen bis zu einer Höhe von
120 € je Behandlung alle zwei Jahre.

Insbesondere Personen, die übergewichtig sind und nur selten Sport treiben, sollten sich vor einem Lauf in jedem Fall das Einverständnis des Arztes einholen.

 

2. Aufwärmen

Vor dem eigentlichen Lauf unbedingt aufwärmen. Am besten drei bis fünf Minuten walken, um Kreislauf, Gelenke und Muskulatur in Schwung zu bringen.

 

3. Lauftempo

Für Lauf-Einsteiger ist es wichtig, sich nicht zu überanstrengen. Der Körper muss sich erst an die Belastung gewöhnen. Wichtig ist ein gleichmäßiges Laufen, bei dem man sich noch mit dem Laufpartner unterhalten kann.

 

4. Dauer

Je nach Fitnesszustand ist die optimale Dauer des Laufs recht variabel. Einsteigern wird empfohlen mit einer Mischung aus Joggen und Walken zu beginnen. Zwei Minuten joggen, eine Minute schnell gehen. Das Ganze acht- bis zehnmal wiederholen. So gewöhnt sich Ihr Körper an die Belastung und Sie können sich Schritt für Schritt steigern.

 

5. Technik

Die richtige Lauftechnik hilft, Ihre Gelenke und Muskeln zu schonen. Achten Sie auf einen stets aufrechten Oberkörper, im 90-Grad-Winkel gebeugte Ellenbogen sowie die richtige Beinarbeit. Das vordere Bein ist beim Aufkommen auf dem Boden leicht gebeugt, um das Abrollen zu optimieren. Dies entlastet Ihre Wirbelsäule.

 

6. Atmung

Um die Muskeln mit ausreichend Sauerstoff versorgen zu können, eignet sich die Mund- und Nasenatmung. Atmen Sie tief durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus. Versuchen Sie, Ihre Atmung an den Laufrhythmus anzupassen.

 

7. Stretching nach dem Lauf

Führen Sie nach dem Lauf einige Dehnübungen durch. Damit beugen Sie Verletzungen vor und erhöhen Ihre Beweglichkeit. Dehnen Sie vor allem die Waden sowie Oberschenkelvorderseite, -rückseite und -innenseite.

 

8. Nie mit vollem Magen laufen

Drei bis vier Stunden vor Trainingsbeginn sollten Sie keine große Mahlzeit mehr zu sich nehmen. Kleinere Snacks bis zu 30 Minuten vor dem Lauf sind dagegen kein Problem.

 

9. Ausreichend trinken

Stellen Sie sicher, dass Ihr Körper zu jeder Zeit über genügend Flüssigkeit verfügt. Dazu eignen sich natrium- und magnesiumhaltiges Mineralwasser und Obstsaftschorlen. Ein Flüssigkeitsdefizit kann Muskelkrämpfe, Schwindel und Übelkeit hervorrufen.

 

10. Das richtige Schuhwerk

Bevor Sie ins regelmäßige Training einsteigen, unbedingt ein Fachgeschäft aufsuchen und sich beim Schuhkauf beraten lassen. Die Schuhe sollten an Ihren Laufstil und Ihre Fußform angepasst sein, zudem ist das Wohlfühlen ein nicht zu unterschätzender Faktor.

 

 

Ihr Draht zu uns:
0241 90066-0

oder verwenden Sie unser 
Kontaktformular.

actimonda krankenkasse

Hüttenstraße 1, 52068 Aachen 
Fax 0241 900669100 
info@actimonda.de