Happy Mind

einfach glücklich werden

  • Was ist Ayurveda überhaupt?
  • Smoothie-Bowl-Rezept zum selber machen
  • Wie Happy Mind und Yoga sich ergänzen

Happy Mind – im Einklang mit sich und der Welt

Was ist Glück? Diese Frage muss wohl jeder Mensch für sich selbst beantworten. Für viele ist die Suche nach dem Glück – und vor allem das Finden desselben – jedoch in den Hintergrund gerückt. Beruf und Familie nehmen viel Zeit in Anspruch, man selbst bleibt auf der Strecke. In Asien hat man allerdings schon vor langer Zeit einen Weg gefunden, Hindernissen auf dem Weg zum Glück die Stirn zu bieten und das Leben schöner zu machen. Finden Sie mit Yoga und Ayurveda Ihre glückliche Seele, Ihr Happy Mind!

Happy Mind mit Ayurveda: Was ist das überhaupt?

Ayurveda ist die indische Lehre des gesunden Lebens. Die ayurvedische Ernährung ist in hiesigen Breitengraden besonders bekannt, allerdings ist Ayurveda selbst eher als Gesundheitslehre zu betrachten, die nicht nur gesund hält, sondern vor allem auch Kranke wieder heilt. In der ayurvedischen Tradition entsteht eine Krankheit durch das Ungleichgewicht der sogenannten Doshas. Bei den Doshas handelt es sich um Energien, die verschiedene Aufgaben haben und die bei jedem Menschen in unterschiedlichen Ausprägungen vorhanden sind. Doshas werden unterteilt in: 

  • Vata (Beweglichkeit und psychische Gesundheit)
  • Pitta (rotes Blut, Verdauung und gute Sehkraft)
  • Kapha (Geschmacksinn, gute Gelenke)

Geraten diese drei Doshas in Konflikt miteinander, wird ein Mensch krank. Damit es aber gar nicht erst zu einer Krankheit kommt und Sie Ihre neue Fröhlichkeit genießen können, spielt im Ayurveda die Ernährung eine besondere Rolle.

Happy Mind: Wie funktioniert ayurvedische Ernährung?

Wer sich ayurvedisch ernähren möchte, sollte vor allem die sechs Geschmacksrichtungen beachten, die jedes ayurvedische Gericht beinhalten sollte. Ayurveda unterscheidet zwischen

  • sauer
  • süß
  • salzig
  • herb
  • scharf
  • bitter

Ein gutes Gericht weist alle diese Geschmäcker auf. Dies erklärt auch, warum die meisten indischen Rezepte so viele Gewürze beinhalten – und besonders lecker sind. Inspirationen für Ihre Happy Mind Küche finden Sie zum Beispiel beim Gesund-Essen-Blog von Christina Waschkies. Die junge Mutter hat es sich zum Ziel gesetzt, ihr Leben mit Ayurveda und Yoga in Balance zu bringen, und lässt ihre Leser und Leserinnen mit ihrem Happy Mind Magazine daran teilhaben. Der Ernährungsblog stellt neben einfachen Yoga-Übungen auch schmackhafte Ayurveda-Ernährung-Rezepte vor, die Sie ganz leicht zu Hause nachkochen können. Wenn Sie direkt mal reinschnuppern möchten in die gesunde Küche aus Indien, versuchen Sie es doch mal mit diesem erdbeerigen Smoothie-Bowl-Rezept auf Deutsch, das Christina Waschkies für einen guten Start in den Tag entwickelt hat.

Für Ihren Smoothie Bowl mit Erdbeeren benötigen Sie:

  • 1 EL Weizenkleie
  • ein paar Erdbeeren
  • 1 EL Sanddornsaft
  • 3 entkernte Datteln
  • ½ Avocado

Pürieren Sie alle Zutaten mit einem Mixer oder Pürierstab zu einem Brei. Diesen können Sie dann mit einem Topping Ihrer Wahl versehen, zum Beispiel mit Nüssen, Chia-Samen oder Haferflocken. Das Ganze einmal umrühren, genießen – und Ihr neues Lebensgefühl wird nicht lange auf sich warten lassen.

Happy Mind mit Yoga

Der erste Schritt zu einer glücklichen Seele ist mit einer gesunden Ernährung wie dem Ayurveda bereits getan. Doch wer sich wirklich ganz auf ein neues Leben einstellen möchte, der kann auf Yoga nicht verzichten. Warum? So, wie Ayurveda die Wissenschaft der Gesundheit ist, ist Yoga die Wissenschaft des Menschen und stellt somit eine besondere Art des Körperbewusstseins und der inneren Ausgeglichenheit dar. Yoga ist eine jahrtausendealte Tradition, die ihren Ursprung ebenfalls in Indien hat. Yoga soll den Körper geschmeidiger und kräftiger machen, um so den Geist zu stärken und bereit für alle Aufgaben des Lebens zu machen. Dazu gehören nicht nur die bekannten Körperübungen, sondern auch Reinigungsrituale, Atemübungen, Konzentrationsaufgaben, Meditation und zu guter Letzt der Wille, sich selbst zu erforschen und weiterzuentwickeln. Yoga ist also viel mehr als nur ein Sonnengruß, sondern ein edler und zuweilen auch anstrengender Weg zu Ihrer neuen Einstellung mit Happy Mind Garantie!

Happy Mind: Was brauche ich, um Yoga zu machen?

Yoga lässt sich am besten in einer kleinen Gruppe betreiben, zum Beispiel in einem Yogastudio. Zum einen fallen nach einer Weile alle Hemmungen und es entstehen soziale Kontakte, und zum anderen ist Yoga gar nicht so einfach, wie es aussieht. Die Anleitung einer erfahrenen Lehrerin oder eines Lehrers ist also durchaus von Vorteil, vor allem, wenn Sie gerade erst mit Yoga beginnen. Ansonsten benötigen Sie nicht viel. Wollen Sie Ihre Übungen später nach Hause verlegen, sind Matte und bequeme Kleidung unabdingliche Yoga-Accessoires. Spezialisierte Online-Shops wie Yolivia oder Yogistar bieten zum Beispiel eine große Auswahl.
Ayurveda und Yoga sind nur zwei Komponenten, die Ihnen helfen, Ihren State of Happy Mind zu erreichen. Wichtig ist aber auch Ihre innere Einstellung. Sind Übungen und Ernährungsumstellung mit weiterem Stress verbunden, denken Sie über Ihre Zeiteinteilung nach. Sinn und Zweck ist es, dass Sie sich in Achtsamkeit üben, sich selbst mal in den Fokus rücken und Zeit für sich genießen. Der Rest kommt dann von ganz allein.